Mittwoch, 16. Dezember 2015

Grüße aus dem Himalaya



Sieht es nicht traumhaft schön aus: das hoch über dem Spiti-Tal thronende Ki Gompa? Das auf über 4.000 m gelegene buddhistische Kloster ist einer der höchsten, dauerhaft von Menschen bewohnten Orte der Welt. Als ich im September 2014 dort war, konnte ich den Hügel noch gut mit dem Fahrrad erklimmen. Mittlerweile hat der Winter Einzug gehalten.
 
Nur ein paar Kilometer vom Kloster entfernt lebt Sanjay Kaushal. Die Besucher des letzten Radreisevortrags werden sich noch erinnern: der freundliche Ingenieur, der mich zunächst ein Stück in seinem Jeep mitgenommen und dann in sein Büro nach Kaza eingeladen hat. Soeben erreicht mich eine email von ihm. Darin schreibt er u.a.: "Here in Spiti, the extreme winters are setting in. Life is getting stand still. We had seasons first snowfall in early December. Now temperature is reaching -25C." - "Hier in Spiti hat der extreme Winter begonnen. Das Leben kommt allmählich zum erliegen. Wir hatten den ersten Schneefall dieser Saison Anfang Dezember. Mittlerweile sinkt das Thermometer auf - 25 Grad Celsius." - "Please be in touch and keep me posted." - "Bitte lass uns in Kontakt bleiben und halt mich auf dem Laufenden!"

Kaum vorstellbar, wie man mehrere Monate im Jahr unter solchen Bedingungen leben und arbeiten kann. Und schön, über so viele tausend Kilometer in Kontakt mit einem Menschen sein zu können. Vielleicht gibt's ja irgendwann einmal ein Wiedersehen - in der schönen Einsamkeit des Himalayas.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen