Samstag, 17. November 2018

Es geht weiter!







Nach zwei überaus gut besuchten Israel-Abenden freue ich mich meine diesjährige Vortragsreihe mit einem spannenden Gastvortrag fortsetzen zu können. Halten wird ihn Christoph Gocke. Er stammt aus Essen-Burgaltendorf, lebt seit längerem in Mainz und arbeitet dort für das ZDF. Mit seiner Frau Miri hat er bereits 95 Länder unter die Felgen genommen. Der Titel seines Vortrags lautet:

Karibik mit dem Rad - Von Barbados bis Haiti

Von seiner Heimat Burgaltendorf ist der Weltenradler Christoph Gocke einst zu seiner ersten großen Tour nach Rom aufgebrochen. Rund 100.000 Rad-Kilometer und 95 Länder später zieht es ihn und seine Frau Miri in die Karibik. Ein Kreuzfahrtschiff in Titanic-Größe bringt die beiden zunächst von Puerto Rico nach Barbados, St. Kitts, St. Maarten und zu anderen Inseln, die sie mit diversen Mieträdern erkunden - darunter auch ein Polizei-Fahrrad. Dann setzen sie zu einer längeren Etappe an. Auf der Insel Hispaniola radeln sie durch die Dominikanische Republik und Haiti (wovon das Auswärtige Amt dringend abrät). Vulkanberge, Zuckerrohrplantagen und Traumstände sind ihre ständigen Begleiter. Sie ernähren sich von Kokosnüssen, Mangos und Bananen-Ketchup und kämpfen mit ihrem Moskitonetz gegen das berüchtigte Zika-Virus. Mehr auf www.chris-on-the-bike.de

Zu sehen ist diese Live-Diashow

am Donnerstag, 29. November 2018, um 19:30 Uhr
in Essen-Überruhr
Gemeindesaal St. Mariä Heimsuchung
Hinseler Feld 66, 45277 Essen

Der Eintritt ist auch diesmal frei. Herzlich willkommen!

Mittwoch, 7. November 2018

Es geht los!









Im Radio habe ich schon von dieser Radtour erzählt, die BIKE-BILD hat mich dazu befragt, den Tourbericht haben sich bereits viele angeschaut. Nun endlich gibt es das Ganze auch als Live-Diashow! Herzlich willkommen zum ersten Highlight meiner diesjährigen Vortragsreihe!

Mit dem Fahrrad durch Israel

Je nach politischer Einstellung könnte man auch sagen "... durch Israel, Palästina und Syrien". Denn ich war auch im Palästinensischen Autonomiegebiet und auf dem Golan unterwegs, der 1967 von Israel annektiert worden ist, für die meisten Staaten der Welt aber immer noch zu Syrien zählt. Doch bleiben wir der Einfachheit halber bei Israel. Es ist ein zutiefst paradoxes Land: uralt und hochmodern zugleich, religiös und säkular, orthodox und liberal, wunderschön und hässlich zerschnitten ... Ich war im April 2018 mit meinem Rad in dieser spannenden Welt unterwegs.

Zu erleben ist diese Live-Diashow gleich zweimal:

am Dienstag, 13. November 2018, um 19:30 Uhr
in Essen-Holsterhausen
Gemeindesaal St. Mariä Empfängnis
Bartel-Bryun-Str. 9, 45147 Essen

am Donnerstag, 15. November 2018, um 19:30 Uhr
in Essen-Überruhr
Gemeindesaal St. Mariä Heimsuchung
Hinseler Feld 66, 45277 Essen

Der Eintritt ist wie immer frei. Herzlich willkommen! Ich freu mich auf euch!

Donnerstag, 18. Oktober 2018

Vorträge 2018




ISRAEL  -  KARIBIK  -  KALIFORNIEN

... schwer zu sagen, welcher der diesjährigen Vorträge der schönste ist. Am besten ihr kommt zu allen dreien!

In Israel und Kalifornien war ich selbst unterwegs. Den dritten Vortrag wird ein Reiseradler halten, mit dem ich schon seit vielen Jahren in Kontakt bin: Christoph Gocke. Er stammt aus Essen-Burgaltendorf, lebt seit längerem in Mainz und arbeitet dort für das ZDF. Mit seiner Frau Miri hat er bereits 95 Länder unter die Felgen genommen. Er wird uns von einer Tour durch die Karibik berichten.

Hier die Vorträge im einzelnen:


Mit dem Fahrrad durch Israel
Dienstag, 13. November, 19:30 Uhr in Essen-Holsterhausen
Donnerstag, 15. November, 19:30 Uhr in Essen-Überruhr


Je nach politischer Einstellung könnte man auch sagen "... durch Israel, Palästina und Syrien". Denn ich war auch im Palästinensischen Autonomiegebiet und auf dem Golan unterwegs, der 1967 von Israel annektiert worden ist, für die meisten Staaten der Welt aber immer noch zu Syrien zählt. Doch bleiben wir der Einfachheit halber bei Israel. Es ist ein zutiefst paradoxes Land: uralt und hochmodern zugleich, religiös und säkular, orthodox und liberal, wunderschön und hässlich zerschnitten ... Ich war im April 2018 mit meinem Rad in dieser spannenden Welt unterwegs. (Tourbericht)


Karibik mit dem Rad - Von Barbados bis Haiti
(Gastvortrag Christoph Gocke)
Donnerstag, 29. November, 19:30 Uhr in Essen-Überruhr

Von seiner Heimat Burgaltendorf ist der Weltenradler Christoph Gocke einst zu seiner ersten großen Tour nach Rom aufgebrochen. Rund 100.000 Rad-Kilometer und 95 Länder später zieht es ihn und seine Frau Miri in die Karibik. Ein Kreuzfahrtschiff in Titanic-Größe bringt die beiden zunächst von Puerto Rico nach Barbados, St. Kitts, St. Maarten und zu anderen Inseln, die sie mit diversen Mieträdern erkunden - darunter auch ein Polizei-Fahrrad. Dann setzen sie zu einer längeren Etappe an. Auf der Insel Hispaniola radeln sie durch die Dominikanische Republik und Haiti (wovon das Auswärtige Amt dringend abrät). Vulkanberge, Zuckerrohrplantagen und Traumstände sind ihre ständigen Begleiter. Sie ernähren sich von Kokosnüssen, Mangos und Bananen-Ketchup und kämpfen mit ihrem Moskitonetz gegen das berüchtigte Zika-Virus. Mehr auf www.chris-on-the-bike.de


Mit dem Fahrrad durch die USA (Kalifornien)
Dienstag, 11. Dezember, 19:30 Uhr in Essen-Holsterhausen
Donnerstag, 13. Dezember, 19:30 Uhr in Essen-Überruhr

San Francisco - Monterey - Santa Barbara - Santa Monica - Hollywood - Los Angeles - San Diego: wie auf einer Perlenkette reiht sich an der kalifornischen Pazifikküste ein Highlight an das andere. Selbst die "Zwischenstücke" sind wunderschön. Allen voran: Big Sur - einer der atemberaubendsten Küstenabschnitte der Welt. Durch glücklich-unglückliche Umstände hatte ich ihn fast für mich allein, ohne jeden Autoverkehr. Das passiert nur alle paar Jahrzehnte mal. Warum? Einfach kommen und das Abenteuer miterleben! Oder - bei allzu großer Neugier - schon mal einen Blick in den Tourbericht werfen.


Veranstaltungsorte:
Holsterhausen: Gemeindeheim St. Mariä Empfängnis, Barthel-Bruyn-Str. 9, 45147 Essen
Überruhr: Gemeindeheim St. Mariä Heimsuchung, Hinseler Feld 66, 45277 Essen

Donnerstag, 27. September 2018

Bretagne-Tour online!




Schroffe Felsen, Heidekraut, blaues Meer und Hinkelsteine: die Bretagne ist ein recht abwechslungsreiches Fleckchen Erde. Ich habe sie in diesem Sommer einmal umrundet und es dabei auf üppige 1.768 Kilometer und 14.032 Höhenmeter gebracht. Hier der neue Tourbericht!

Donnerstag, 20. September 2018

Und wieder: Silber!


Gestern im Rathaus. Die (etwas verspätete) Preisverleihung für das diesjährige Stadtradeln. Wir haben wieder den zweiten Platz gemacht: das Team "Kreuz und quer" der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Essen! Mit 30.523 geradelten Kilometer und 4.334 kg eingespartem Kohlendioxid. Nur der mitgliederstarke ADFC Essen hat noch etwas mehr geschafft. Christsein, Radfahren und Umweltschutz: das scheint ganz gut zusammen zu passen ...

Einen herzlichen Glückwunsch an das ganze Team und ein dickes Dankeschön allen, die uns unterstützt haben!

Donnerstag, 6. September 2018

Bike-Bild

In der BILD-Zeitung zu landen, ist nicht immer angenehm. In diesem Fall aber ist es o.k. Denn es handelt sich um die BIKE-BILD. Sie ist seit 2016 auf dem Markt und thematisch ziemlich breit aufgestellt. In der neuesten Ausgabe durfte ich drei Fragen zu meiner diesjährigen Israel-Tour beantworten. Vielleicht ja ein Anstoß, (noch) mal hinein zu schauen: in meinen Tourbericht oder auch in die neue BIKE-BILD.

Montag, 16. Juli 2018

Fahrradfibel

Nun ist es amtlich: mein Radweh-Blog ist Teil der "Fahrradkultur im Ruhrgebiet".

Diese zu stärken und zu fördern, hat sich die Initiative VeloCityRuhr zur Aufgabe gemacht. Am vergangenen Wochenende hat sie dazu ein "Feines Fahrradfestival" veranstaltet und eine "Feine Fahrradfibel" unter die Leute gebracht. 

Auf den Seiten 48 bis 52: "R wie Radweh-Blog. Vom Ruhrpott in die weite Welt ..."


Aus dem Vorwort: "Mit diesem Booklet wollen wir die Gesichter unserer aktiven, oft unterschätzten und für viele noch gänzlich unbekannten Fahrradszene zeigen und ihren breitaufgestellten Themen und Initiativen eine Plattform bieten … Der Querschnitt in dieser Fibel zeigt es wunderbar: Im Pott bewegt sich was!"



Donnerstag, 21. Juni 2018

Atempause-Radtour

Kirchturm St. Michael  (Foto: Wikimedia Commons)
Es ist wieder soweit: die nächste, von mir begleitete Atempause-Radtour steht an! Am Sonntag, den 8. Juli 2018. Das Ziel diesmal: die denkmalgeschützte Kirche St. Michael in Essen-Dellwig.

Los geht es offiziell um 15:00 Uhr auf dem Willy-Brandt-Platz vor dem Hauptbahnhof. Ich selbst starte bereits um 14:00 Uhr vor der St.-Suitbert-Kirche in Überruhr (Klapperstr. 70). Wer gemeinsam mit mir zum Willy-Brandt-Platz fahren will, ist herzlich willkommen!

In diesem Jahr, da die letzte Zeche im Kohlenpott ihre Pforten schließt, stehen die von der Stadt Essen, dem ADFC und den christlichen Kirchen verantworteten Atempause-Radtouren ganz im Zeichen der "Schicht im Schacht". So steuern wir auf dieser Tour u.a. das Bergwerk Prosper-Haniel in Bottrop an.

Die Fahrtzeit ab Willy-Brandt-Platz beträgt ca. 2 Stunden, die Strecke ist steigungsarm, das Tempo gemütlich. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Tour endet mit einer Andacht in der Dellwiger St.-Michaels-Kirche. Die Rückfahrt erfolgt individuell.

Freitag, 1. Juni 2018

Israel-Tour online!




Israel ist ein paradoxes Land. Es ist uralt und hochmodern, religiös und säkular, orthodox und liberal, koscher und halal … Ich war vor ein paar Wochen in diesem so vielfältigen und zugleich zerrissenen Land unterwegs. Den neuen Tourbericht gibt es hier.

Dienstag, 22. Mai 2018

Stadtradeln 2018


Du fährst gerne Rad?
Dir liegt eine fahrradfreundliche Stadt am Herzen?
Du möchtest mithelfen, die Bedeutung des Radverkehrs hervorzuheben?
Dir ist auch die Ökumene, das Miteinander der christlichen Kirchen, ein Herzensanliegen?

Schließ Dich uns an!
Dem vom "Arbeitskreis Christlicher Kirchen" (ACK)
aufgestellten Team "Kreuz und quer"
beim Essener Stadtradeln!

Stadtradeln?
Eine bundesweite Kampagne, die dem Klimaschutz und der Förderung des Radverkehrs dient. In diesem Jahr findet sie zum elften Mal statt. Aktuell sind 781 Kommunen angemeldet. In der Stadt Essen findet der Wettbewerb vom 2. bis 22. Juni 2018 statt. Weitere Infos zur Kampagne gibt es hier.

Wettbewerb?
Genau. Es geht darum, in den Tagen der Kampagne möglichst viele Kilometer mit dem Rad zu fahren - und zwar für ein Team. Dabei macht sich nicht (oder nur in Einzelfällen) das Team gemeinsam auf den Weg. Es geht eher darum, die im Alltag gefahrenen Kilometer zu dokumentieren und für eine Teamwertung zu Verfügung zu stellen. Auch dazu gibt es nähere Informationen.

Team?
In Essen haben sich schon über 800 Radler in mehr als 100 Teams angemeldet. Die christlichen Kirchen der Stadt Essen gehen mit einem eigenen Team an den Start. Es trägt den schönen Namen "Kreuz und quer". Im vergangenen Jahr hat dieses Team immerhin den 2. Platz gemacht.

Mitmachen!
Das Registrieren ist ein Kinderspiel. Und zwar hier. Erst das Bundesland wählen, dann die Kommune (Essen) und schließlich das Team (#ACK Kreuz und quer). Und schon bist du dabei! Weitere Infos gibt es in dieser Facebook-Gruppe.

Freitag, 4. Mai 2018

Israel und Palästina

Was für eine kontrastreiche Tour! - Auf der einen Seite der See Genezareth. Ruhig liegt er da. Der Himmel stahlblau, kein Lüftchen regt sich, überall sattes Frühlingsgrün. Ort der Bergpredigt: "Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde; segnet, die euch verfluchen; tut Gutes denen, die euch hassen; bittet für die, die euch beleidigen und verfolgen." - Auf der anderen Seite Hebron. Die geteilte und von Hass erfüllte Stadt, in der Israelis und Palästinenser einander mit Steinen und Müll bewerfen und in der schon im nächsten Augenblick wieder ein schrecklicher Anschlag passieren kann.


Ich war gut zwei Wochen lang mit dem Rad in dieser zerrissenen Welt unterwegs und es wird wohl noch eine Weile dauern, bis ich alle Eindrücke verarbeitet habe. Vielleicht gelingt es mit Hilfe dieses dritten Bildes. Es zeigt die Altstadt von Jerusalem mit dem Felsendom, der Grabeskirche und der Westmauer. Juden, Christen und Muslime sehnen sich hier gleichermaßen nach Frieden und Gerechtigkeit. - Ich werde im Herbst von dieser Tour berichten, wenn ich meine Eindrücke etwas sortiert habe. Das wird mit Sicherheit ein spannender Vortrag werden ...






Samstag, 14. April 2018

Reisevorbereitungen





Eine Vorlesungsmitschrift und eine Hebräisch-Übung aus dem Jahr 1990. Das muss ich wohl mal verstanden haben ... ;-)

Ich habe die alten Manuskripte hervorgekramt, weil es in Kürze nach Israel geht. Zum ersten Mal! Mit dem Fahrrad natürlich. Bin schon sehr gespannt, wie sich das, was ich mir einst in den Kopf gehämmert habe, anfühlt, wenn ich es nun unter die Reifen nehme. Ob ich die hebräischen Schriftzeichen noch entziffern kann? Ob auch ich eine "Verklärung" erlebe, wenn ich den Tabor mit dem Rad erklimme? Ob es tatsächlich so stürmisch am See Genezareth ist, wie es die Jünger Jesu einst erlebt haben? Mit Sicherheit wird es eine etwas andere Tour werden ... Ich werde berichten, sobald ich wieder da bin.

Mittwoch, 28. März 2018

Anradeln


Es wird Zeit, wieder in die Gänge zu kommen. Viel Arbeit, frostige Temperaturen und Grippewelle haben das Radfahren zuletzt ziemlich in den Hintergrund gerückt. Dabei steht schon bald wieder eine Radreise an. Also gilt es, fit zu werden!  

Da kommt so ein Pressetermin doch gerade recht. Die Zeitschrift "BENE" will in ihrer nächsten Ausgabe über Radaktivitäten im Bistum Essen berichten. Gleich zwei davon sind auf dem obigen Bild zu sehen. Zum einen die Friedenskapelle in Essen-Überruhr. Sie ist zwar keine der offiziellen Radwegekirchen, wird aber - da sie wunderschön über dem Ruhrtalradweg gelegen ist - von vielen Radfahrern angesteuert. Ein sehr empfehlenswertes Ziel! Zum anderen die Revierradler, eine muntere Truppe, die sich jeden Dienstag auf den Sattel schwingt, um das Ruhrgebiet zu erkunden. Sie ist eine von unendlich vielen Gruppen, die sich regelmäßig miteinander auf Tour begeben. Ich kann nicht oft in solchen Gruppen mitfahren. Aber dann und wann gelingt es eben doch.

Ein  herzliches Dankeschön an Achim Pohl für das schöne Foto!

Sonntag, 14. Januar 2018

Neue Tourberichte online!





25 Jahre ist es mittlerweile her, seit ich den Donauradweg unter die Felgen genommen habe - weit bevor er zur hoch frequentierten Rennstrecke für motorbetriebene Fahrräder wurde. 26 Jahre gar, seit ich mit dem Rad nach Transsilvanien, ins Reich des Grafen Dracula vorgedrungen bin.

Anlass genug, mal wieder die alten Reisetagebücher zur Hand zu nehmen und im heimischen Fotoarchiv zu stöbern. Die Bilder, die ich gefunden habe, sind nicht von der Qualität wie ich sie heute mache. Aber es sind schöne Erinnerungsstücke an zwei wunderbare Touren, die heute sicher völlig anders aussähen. Und das nicht nur, weil unsere Räder mittlerweile mehr als drei Gänge haben, sondern auch weil sich die Länder, durch die wir damals gefahren sind, inzwischen ziemlich verändert haben.

Der Tourbericht "Österreich / Ungarn" erzählt von einer Radtour, die ich als Diakon mit einer 16-köpfigen Jugendgruppe unternommen habe. Wir sind von Passau nach Budapest gefahren und dabei über weite Strecken dem berühmten Donauradweg gefolgt.

Der Tourbericht "Ungarn / Rumänien" erzählt von einem Abenteuer. Nur anderthalb Jahre nach dem gewaltsamen Sturz des Diktators Ceaușescu bin ich mit Jugendfreund Alex durch ein völlig am Boden liegendes Rumänien gefahren und habe dabei so manches Unerwartete erlebt.

Freitag, 15. Dezember 2017

Vielen Dank!

... für fünf wunderbare Vortragsabende
... die gesteckte Aufmerksamkeit
... das interessierte Nachfragen
... das beherzte Lachen
... und für die
3.196,59 €

die zugunsten der "Maison de la Charité" in Ambositra, Madagaskar gespendet wurden. Wer mehr über das Hilfsprojekt erfahren möchte und darüber, wie ich es kennengelernt habe, der schaue hier.

Allen Spenderinnen und Spendern ein herzliches Dankeschön!

Freitag, 1. Dezember 2017

Das Finale!







Der dritte und letzte Radreisevortrag dieses Jahres führt noch einmal in die USA, in die sog. "Canyonlands". Zu sehen ist diese Live- Diashow gleich zweimal:

am Dienstag, 12. Dezember, um 19:30 Uhr in Essen-Holsterhausen (Gemeindesaal St. Mariä Empfängnis, Barthel-Bruyn-Str. 9, 45147 Essen) und

am Donnerstag, 14. Dezember, um 19:30 Uhr in Essen-Überruhr (Gemeindesaal St. Mariä Heimsuchung, Hinseler Feld 66, 45277 Essen)

Grand Canyon, Monument Valley, Bryce Canyon, Zion National Park ... Jeder hat diese Namen schon gehört. Es sind die großartigsten Naturlandschaften, die der nordamerikanische Kontinent zu bieten hat: die "Canyonlands" - geschaffen allein durch die Kraft des Windes und des Wassers. Wie die Perlen einer Kette reihen sich die berühmtesten Nationalparks der USA im Süden Utahs und im Norden Arizonas aneinander. Ich war im September 2016 dort unterwegs. (Tourbericht)

Sonntag, 19. November 2017

Es geht weiter!






Unsere Reise durch die "Neue Welt" geht weiter! Nach zwei gut besuchten Kuba-Vorträgen stehen nun die us-amerikanischen Rocky Mountains auf dem Programm. Bitte beachten: diese Live-Diashow ist nur einmal zu sehen! Und zwar ...

am Donnerstag, 30. November 2017, um 19:30 Uhr in Essen-Überruhr (Gemeindesaal St. Mariä Heimsuchung, Hinseler Feld 66, 45277 Essen).

Juli 2008. Meine erste Radtour durch die USA. Durch Colorado, Wyoming und Montana. Gemeinsam mit Thomas. Unsere Route: Von Pueblo, Colorado (noch in der Prärie gelegen) über den 3.450 m hohen Fremont Pass  am Rande des Rocky Mountain National Parks hinab in die endlosen Weiten Wyomings und wieder hinauf zur Teton Range (4.200 m). Von dort in den Yellowstone National Park und schließlich nach Missoula, Montana. (Tourbericht)

Mittwoch, 8. November 2017

Es geht los!

Nasskaltes Novemberwetter adè! Der erste Radreisevortrag dieses Jahres wartet  mit tropischer Wärme, herrlicher Musik und dem angenehmen Duft frisch gedrehter Zigarren auf. Es geht nach Kuba!

Kuba: das ist Karibik, afro-amerikanische Kultur, Sozialismus, Salsa, Rumba, Son, Oldtimer, Zigarren, Rum ... und der immer noch hoch verehrte Commandante Che. Ich war im Februar 2017 im Zentrum und im Westen der Karibik-Insel unterwegs.

Zu erleben ist diese Live-Diashow gleich zweimal:

am Montag, 13. November, um 19:30 Uhr in Essen-Holsterhausen (Gemeindesaal St. Mariä Empfängnis, Barthel-Bruyn-Str. 9, 45147 Essen) und

am Donnerstag, 16. November, um 19:30 Uhr in Essen-Überruhr (Gemeindesaal St. Mariä Heimsuchung, Hinseler Feld 66, 45277 Essen)

Der Eintritt ist wie immer frei. Wer sich überraschen lassen will, komme einfach so. Wer sich schon mal einen ersten Eindruck verschaffen will, findet hier bereits ein paar Impressionen der Tour.

Montag, 23. Oktober 2017

Vorträge 2017



Las Vegas - Grand Canyon - Rocky Mountains - Yellowstone - Karibik - Havanna - Che Guevara ...

Die diesjährige Vortragsreihe wartet wieder mit spektakulären Eindrücken auf! Es geht gleich dreimal in die "Neue Welt": nach Kuba und in die USA. Schon in wenigen Tagen geht es los! Die Termine am besten gleich in den Kalender eintragen:


Mit dem Fahrrad durch Kuba
Montag, 13. November, 19:30 Uhr in Essen-Holsterhausen
Donnerstag, 16. November, 19:30 Uhr in Essen-Überruhr

Kuba: das ist Karibik, afro-amerikanische Kultur, Sozialismus, Salsa, Rumba, Son, Oldtimer, Zigarren, Rum ... und der immer noch hoch verehrte Commandante Che. Ich war im Februar 2017 im Zentrum und im Westen der Karibik-Insel unterwegs. (Tourbericht)


Mit dem Fahrrad durch die USA (Rocky Mountains)
Donnerstag, 30. November, 19:30 Uhr in Essen-Überruhr

Juli 2008. Meine erste Radtour durch die USA. Durch Colorado, Wyoming und Montana. Gemeinsam mit Thomas. Unsere Route: Von Pueblo, Colorado (noch in der Prärie gelegen) über den 3.450 m hohen Fremont Pass  am Rande des Rocky Mountain National Parks hinab in die endlosen Weiten Wyomings und wieder hinauf zur Teton Range (4.200 m). Von dort in den Yellowstone National Park und schließlich nach Missoula, Montana. (Tourbericht)


Mit dem Fahrrad durch die USA (Canyonlands)
Dienstag, 12. Dezember, 19:30 Uhr in Essen-Holsterhausen
Donnerstag, 14. Dezember, 19:30 Uhr in Essen-Überruhr

Grand Canyon, Monument Valley, Bryce Canyon, Zion National Park ... Jeder hat diese Namen schon gehört. Es sind die großartigsten Naturlandschaften, die der nordamerikanische Kontinent zu bieten hat: die "Canyonlands" - geschaffen allein durch die Kraft des Windes und des Wassers. Wie die Perlen einer Kette reihen sich die berühmtesten Nationalparks der USA im Süden Utahs und im Norden Arizonas aneinander. Ich war im September 2016 dort unterwegs. (Tourbericht)


Veranstaltungsorte:
Holsterhausen: Gemeindeheim St. Mariä Empfängnis, Barthel-Bruyn-Str. 9, 45147 Essen
Überruhr: Gemeindeheim St. Mariä Heimsuchung, Hinseler Feld 66, 45277 Essen

Freitag, 13. Oktober 2017

Im Radio 4

Das Thema "Radreisen" scheint doch irgendwie interessant zu sein. Schon der vierte Radiosender hat mich nun dazu befragt. Diesmal der in Wetzlar ansässige Sender ERF-Plus. In der Sendung "Calando" ging es zwei Stunden lang um Gott und das Rad. Die Musik ist ein wenig gewöhnungsbedürftig. Dafür bietet das Sendeformat Raum für etwas ausführlichere Antworten, als es sonst im privaten Rundfunk üblich ist. Wer Zeit und Lust hat, kann das Gespräch hier noch einmal anhören.